acht Grundlagen

Naturreligiöse Siedlungsgemeinschaft Dorflinde von 1992 e.V.

Die hochheilige Acht der Dorflinde:

1.) Wir glauben an die Einheit von Körper, Geist und Seele in allem Natürlichen, und die stete Offenbarung des Göttlichen in den Gesetzen der Natur und im schaffenden Leben unserer Erde.

2.) Wir glauben, daß die verschiedenen Geschlechter und unterschiedlichen Menschenarten Verkörperungen von Kräften sind, verschiedenen Wesens, und verschiedener aber immer gleichwertiger Aufgabe.

3.) Wir glauben an den ewigen Kampf der Gestaltenden gegen die sinnlos zerstörende Unordnung und Gewalt.

4.) Wir glauben, daß der Sinn unseres Lebens die Erweckung der göttlichen Kräfte ist, die in uns liegen, unter freiem Willen und nach der Natur unseres Wesens.

5.) Wir glauben, daß die Liebe die größte Kraft des Menschen ist, fähig, die Eigensucht zu Überwinden, die göttlichen Werte zu verwirklichen und eine Ordnung zu schaffen, die auf Achtung und Anerkennung des Anderen beruht.

6.) Wir glauben an des Menschen Verbundenheit mit seinen Ahnen, seiner Sippe, seinem Volk und seinem Lebensraum, der ihn und sein Schicksal geformt hat über Jahrhunderte hinweg.

7.) Wir glauben, daß die Schuld* das uns gesetzte Los des Lebendigen ist, allein durch die Tat und das Streben zum Göttlichen zu tragen und zum Guten zu wenden.

8.) Wir glauben, daß der Tod die notwendige Wandlung unendlichen Lebens ist, bestimmt stets Neues zu gestalten; und an die Unsterblichkeit des Menschen in den Erben seiner Sippe; die Ewigkeit der Seele als die Kraft des Göttlichen auf dieser Erde.

Somit glauben wir an unsere Bestimmung in unserer Gemeinschaft nach diesen heiligen Gesetzen zu Leben und zu Wirken, das Göttliche in uns, unserer Sippe und unserer Umwelt zu erhalten und zu verwirklichen.

Feuerschale

So sei es,
gesegnet sei es

* Schuld im alten Sinne des Wortes, “das aus den vergangenen Taten ergebene”, das kann positiv sowie negativ sein.